Warum es so schön ist zu glauben!

Susanna Suter, Blogartikel "Weshalb es so schön ist zu glauben !"

Wenn es um religiöse beziehungsweise spirituelle Ansichten geht, höre ich manchmal: «Ich glaube an nichts.» Und wenn ich nach dem Warum frage, wird oft schnell klar, weshalb: Negative Erlebnisse, wobei man sich hilf- und schutzlos gefühlt hat, haben zu dieser Ungläubigkeit geführt. Eine Ungläubigkeit, hinter der sich Angst und Resignation verbergen.

 

 

Doch manchmal ist es im Leben eine Frage des Leidensdrucks, und so mancher Ungläubige bittet in schwerer Stunde um himmlischen Beistand und zündet im stillen Kämmerlein eine Kerze an. Da sein Glaube aber der Nichtglaube ist, wird er die Zeichen, die ihm geschickt werden, vielleicht nicht sehen und sich deshalb bestätigt fühlen.

 

Ein Mensch, der an eine höhere Macht glaubt, weiss, dass er erhört wird, auch wenn alles beängstigend ruhig scheint und weit und breit kein Zeichen in Sicht ist. Er weiss, dass die göttliche Quelle seine Gebete beantworten wird und er geduldig und aufmerksam nach den Zeichen suchen muss. Und er wird sie finden.

 

Was ich damit sagen will? Du entscheidest, auf was du deinen Fokus richten möchtest: auf das Gefangensein in einem Problem oder auf die Leichtigkeit des Vertrauens, dass die Lösung bereits da ist, du sie aber noch nicht siehst. 

 

In dem Moment, wo wir in das Vertrauen des Glaubens gehen, fängt aber auch die Arbeit an uns selbst an. Wer glaubt, kommt um sich selbst nicht herum. Es wird uns bewusst, dass wir uns in einem stetigen Prozess befinden, den anzunehmen uns manchmal leichter und manchmal schwerer gelingt,.

 

Meine grösste Motivation, diesen Weg zu gehen, ist das Bewusstsein, dass mich der Weg des Vertrauens zu einem selbstbestimmten Leben und somit zur Freiheit führt. Und ich frage dich: Was gibt es Schöneres, als ein Leben in Selbstverantwortung zu leben? Und während all dieser Prozesse geschieht etwas ganz Wunderbares: Wir gehen vom Glauben ins Wissen. Und wir können dastehen und sagen: «Ich WEISS, dass mir geholfen wird, und ich WEISS, dass das Göttliche mich unterstützen wird.» Und das ist genau der Moment, in dem uns bewusst wird, dass alles möglich ist.

 

Ich wünsche dir Liebe, Licht und Frieden und das Bewusstsein, dass du nicht alleine bist!

 

Fühl' dich umarmt, geliebt und gesegnet.

 

 

P. S. Befindest du dich gerade in einer Phase deines Lebens, in der du nach Antworten suchst? Dann denk daran: Sie sind auf dem Weg zu dir. Der Prozess ist im Gang – er ist immer im Gang, auch wenn wir es nicht wahrnehmen. Und auch wenn deine Hand ins Leere greift, das ist nicht schlimm, solange deine Füsse fest auf dem Fundament des Vertrauens stehen. 

 

                                                                          Verbinde dich mit mir

Kommentar schreiben

Kommentare: 0